Angefangen von einem sehr schönen Gehege mit artenreichem Baumbestand und genügend Äsungsfläche, lege ich den Schwerpunkt meiner Zucht auf gesunde, robuste, kapitale und möglichst reinrassige Tiere, wobei die Trophäenbewertung natürlich auch nicht zu kurz kommt. Das Gehege ist nicht groß aber für einen Bestand von ca. 20 Tieren ausgenommen Nachwuchs auf eine Fläche von ca. 2 HA gut überschaubar. Bei dieser kleinen Anzahl Tiere ist eine gezielte Zucht möglich, die in größeren Zuchten kaum so effizient zu züchten wäre. Fast alle Nachzuchttiere sind Spitzentiere die bei guten Haltungsbedingungen bei den Widdern zu Schneckenlängen von mindestens 95 cm führen und diese manchmal schon im 5.Jahr erreicht werden. Diese Ergebnisse sind in großen Zuchten kaum zu erreichen.

Meine Tiere stammen größtenteils ehemals aus Südtschechien, wo 1992 ein Weltrekordwidder mit 252 Punkten erlegt wurde. Die Widder tragen alle schon spätestens ab dem 1. Lebensjahr einen deutlichen Sattelfleck und erreichen bereits im ersten und zweiten Lebensjahr sehr ansehnliche Schneckenzuwächse. Sogenannte „Einwachser“, bei denen die Schneckenenden in das Haupt wachsen, sind bei mir bis jetzt noch nie vorgekommen, ebenso achte ich bei der Nachzucht auf gerade Schalen an den Läufen, was lange nicht immer selbstverständlich ist. Wie in der Bildergalerie zu sehen ist, achte ich bei der Zuchtauswahl auf Widder mit gleichmäßigen Schnecken, bei denen die Abstände vom Haupt zur Schnecke beidseitig harmonisch gleich sind. Für einen optimalen Gesundheitszustand werden die Mufflons drei Mal im Jahr mit unterschiedlichen Wirkstoffen entwurmt. Alle Tiere bekommen das ganze Jahr über natürliches Futter und keine hochangereicherten Presspellets oder Maismasten. Das eigene Grundstück bietet viel verschiedenes Blattfutter und im Winter sogenanntes „Prossholz“ (kleine Baumtriebe), welche von Mufflons sehr gerne angenommen werden.

Der Zuchtwidder ist sehr groß ca 80cm Schulterhöhe, stattlich, mit großem weißem Sattelfleck mit einer hochkapitalen Schneckenauslage.

Einmal im Jahr, meistens Ende September, werden alle Tiere gefangen, überzählige Muffel aussortiert und verkauft. Die Lämmer werden zur sicheren Bestimmung mit Ohrmarken gekennzeichnet. Alle Tiere werden entwurmt und gegen die Klauenkrankheit Mooderhinke vorsorglich geimpft. Bei den großen Widdern wird die Schneckenlänge vermessen und notiert. Bei Bedarf wird bei einzelnen Tieren auch noch ein Klauenschnitt durchgeführt. Nach dieser einmalig für die Tiere stattfindenden Prozedur, dürfen alle nicht verkauften Mufflons zurück in ihr vertrautes Gehege.

 

Übrigens wenn sie in der Bildergalerie mit dem Mauspfeil auf das Foto gehen wird bei manchen Widdern der Name angezeigt--- das sind die Top Widder mit Namen !!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright 2010-2017 by Heinz Becker - Mufflonzucht Becker